Termine 2018


Graesslin mit Acrylbild von Dali
Mein Prominentenportrait
zeigt den spanischen Maler Salvador Dalí,
gemalt im surrealistischem Stil.

Weit mehr als 220 Buchpräsentationen fanden bisher national und international fanden zu meinen beiden aktuellen Büchern statt. Für 2018/2019 bitte ich folgende Vorträge/Buchpräsentionen an:

Für 2018/2019 sind bereits zahlreiche weitere Buchpräsentationen, Vorträge und Redebeiträge vereinbart. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an j.graesslin@gmx.de oder Tel. 0761-7678208


Kurzübersicht 2018 (zweite Jahreshälfte)

Kurzübersicht 2018 (zweite Jahreshälfte) Seit Mai und geplant bis Oktober 2018 findet das Hauptverfahren gegen vormals führende Beschäftigte von Heckler & Koch (H&K) vor der 13. Großen Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Stuttgart statt – acht Jahre nach meiner Strafanzeige vom April 2010. Siehe hierzu GLOBAL NET – STOP THE ARMS TRADE FALL 02 »Der illegale Mexiko-Deal – die Exporte Abertausender G36-Sturmgewehre von Heckler & Koch in mexikanische Unruheprovinzen (von 2006 bis 2009)«

Herzliche Einladung zu Veranstaltungen mit J. Grässlin zu nationalen wie internationalen Rüstungsexporten 2018 (2. Halbjahr)

Gesamtübersicht für 2018

23. November 2018, 20:00 Uhr
»Der Tod ist ein Meister aus München« mit Buchpräsentationen zum »Netzwerk des Todes« und zum »Schwarzbuch Waffenhandel«
gemeinsam mit dem Aktionskünstler Wolfram Kastner

in der Seidlvilla, Nicolaiplatz 1b, 80802 München
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Kampfflugzeuge, Drohnen, Panzer oder Raketenwerfer: Diktatoren und autoritäre Machthaber können in der Region München alles kaufen, um Krieg zu führen oder die eigene Bevölkerung niederzuhalten. Jürgen Grässlin, Sprecher der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinte KriegsdienstgegnerInnen und vieler weiterer rüstungskritischer Organisationen, stellt die wichtigsten Rüstungsunternehmen vor. Dabei spricht er auch über die Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung und ihre tödlichen Folgen.
Der Aktionskünstler Wolfram Kastner verändert Kriegerdenkmäler und „Ehrenmale“ für Kriegsverbrecher wie Alfred Jodl, schneidet Kranzschleifen zum Gedenken an die Waffen-SS ab und kritisiert mit Installationen die Militarisierung von Politik und Gesellschaft. Kastners Kunst regt zum Nachdenken an, provoziert und polarisiert. Nicht selten sind Verbote, Strafanzeigen oder Festnahmen die Folge. In seinem Vortrag zeigt der Künstler, wie seine Interventionen Denkweisen und Verhalten sichtbar machen, die sonst im Verborgenen geblieben wären.
Veranstalter:
Bund für Geistesfreiheit München
Weitere Informationen:
www.tagdermenschenrechte.org

24. November 2018, 18:00 Uhr
»Waffen aus Deutschland. Wie man am Krieg Geld verdient«
mit Buchpräsentationen zum »Netzwerk des Todes.
Die kriminellen Verflechtungen von Waffenindustrie und Behörden«
und zum »Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient«
in Erding

St. Vinzenz, Kirchgasse 5, Erding
Veranstalter:
pax christi Erding, Katholisches Bildungshaus
Kontakt:
Gesine Goetz
E-Mail: gesinegoetz@gmx.net

25. November 2018, 11:00 bis 12:25 Uhr
»Flucht durch Waffenhandel«
mit Buchpräsentationen zum »Netzwerk des Todes« und zum »Schwarzbuch Waffenhandel«
im EineWeltHaus, Schwanenthalstr. 80, (U4/U5 Theresienwiese), München

[...] In Deutschland erfahren wir wenig davon, denn Deutschland gehört zu den größten Waffenexporteuren im Bereich der ‚Kleinwaffen‘. Die aus Deutschland gelieferten Waffen feuern bestehende Konflikte an. Von der daraus resultierenden Gewalt versuchen viele Menschen sich durch Flucht zu retten.
Jürgen Grässlin wird in seinem Vortrag besonders auf die Auswirkungen dieser Waffen auf die Zivilbevölkerung eingehen. Die internationalen Hilfswerke betonen immer wieder die verheerende Wirkung von Kleinwaffen auf Kinder und Jugendliche in bewaffneten Konflikten.[...]
Veranstalter:
Münchner Friedensbündnis
Kontakt:
c/o Friedensbüro, Frauenlobstr. 24 Rgb., 80337 München, Fax: 089/2715917, friedensbuero@muenchner-friedensbuendnis.de,
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/Friwo-25.11.18-Muc-Waffenhandel

Sollten Sie Interesse an einer Buchpräsentation haben, wenden Sie sich bitte an j.graesslin@gmx.de oder Tel. 0761-7678208. Besten Dank!




JG bei Kundgebung Aachener Friedenspreis
Rede JG bei der Kundgebung zum Antikriegstag in Aachen vor der Verleihung des Aachener Friedenspreises (siehe Vita > PREISE).
Foto: Ulli Thiel